Was passiert, wenn ich am errechneten Entbindungstermin noch schwanger bin?

Die wenigsten Kinder kommen exakt am errechneten Geburtstermin zur Welt, 40% der Frauen entbinden sogar erst nach dem errechneten Entbindungstermin. Dafür gibt es oft keinen ersichtlichen Grund und es stellt zunächst kein Problem dar. Sollte beim Kind am Termin ein normales Gewicht sowie eine unauffällige Fruchtwassermenge vorliegen und darüber hinaus auch bei der Mutter keine Auffälligkeiten bestehen, kann weiter abgewartet werden. An unserer Klinik empfehlen wir eine Geburtseinleitung mit 41+0 SSW. In Ausnahmefällen kann auch bis 41+3 SSW abgewartet werden. Bis dahin sollte alle 2-3 Tage eine CTG- und Fruchtwasser-Kontrolle erfolgen. Eine Fortführung der Schwangerschaft darüber hinaus wird u.a. aufgrund des ansteigenden Risikos einer Mutterkuchenschwäche, mit den damit einhergehender Risiken, nicht empfohlen.

Die Kontrollen am und nach dem Entbindungstermin übernimmt in der Regel Ihre Frauenärztin bzw. Ihr Frauenarzt. Sollte sie oder er dabei eine Auffälligkeit feststellen, werden Sie zu uns überwiesen. Falls Sie 3-4 Tage nach dem errechneten Termin noch schwanger sind, bitten wir Sie, einen Termin bei uns in der Schwangerenambulanz zur Planung des weiteren Vorgehens zu verreinbaren.

Melden sie sich
 - unter der Woche in der Schwangerenambulanz unter:
   Tel.: 0228 / 287 15959

 - bei Besonderheiten nachts und am Wochenende im Kreißsaal unter:
   Te..: 0228 / 287 15436