Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Bildschirmarbeitsplatzuntersuchung und Bildschirmbrille



Für Mitarbeiter/innen an Bildschirmarbeitsplätzen hat der Arbeitgeber eine arbeitsmedizinische Vorsorge anzubieten.
Ziel ist es, Gesundheitsbeschwerden, die durch die Tätigkeit an Bildschirmgeräten entstehen können, zu verhindern oder zumindest frühzeitig zu erkennen.

Zur Vorsorge gehört ein ärztliches Gespräch über die Krankheitsvorgeschichte und eventuell vorliegende aktuelle Beschwerden sowie ein Sehtest.
Gelegentlich muss eine weiterführende Untersuchung beim Augenarzt erfolgen.
In einigen Fällen ergibt sich aus der Vorsorge die Notwendigkeit einer Arbeitsplatzbegehung, um vor Ort die ergonomische Ausstattung bzw. Anordnung der Arbeitsmittel zu überprüfen.

Sollte sich bei der Untersuchung herausstellen, dass eine spezielle Brille für den Bildschirmarbeitsplatz notwendig ist, erhält der Mitarbeiter eine betriebsärztliche Bescheinigung, in der das Untersuchungsergebnis folgendermassen formuliert ist:
- „keine gesundheitlichen Bedenken unter bestimmten Voraussetzungen: Bildschirmbrille (Ein- oder Mehrstärkenbrille) erforderlich“ -

Information zum praktischen Vorgehen:
Link zur Intranetseite UNI Bildschirmarbeitsplatz