Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Mutterschutz


Bei der Beschäftigung werdender und stillender Mütter hat der Arbeitgeber die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz zu beachten. Dazu gehört die Beurteilung der Arbeitsbedingungen hinsichtlich einer möglichen Gefährdung für Mutter und ungeborenes Kind und die Ergreifung eventuell notwendiger Schutzmaßnahmen am jeweiligen Arbeitsplatz.

Die Gefährdungsbeurteilung wird vor Ort vom Vorgesetzten unmittelbar nach Bekanntgabe der Schwangerschaft zusammen mit der Schwangeren durchgeführt und über die Personalabteilung an die zuständige Bezirksregierung weitergeleitet.

Die schwangere Mitarbeiterin sollte sich umgehend beim Betriebsarzt melden, um einen Termin für eine persönliche Beratung (gegebenenfalls auch telefonisch) zu vereinbaren.

Das am UKB verwendete Formular für die Gefährdungsbeurteilung wird durch den Geschäftsbereich 1 zur Verfügung gestellt.

Das Merkblatt "Hinweise für werdende Mütter beim beruflichen Einsatz im Gesundheitsdienst" finden Sie im Intranet auf den Seiten des Betriebsärztlichen Dienstes.